HTML steht als Kürzel für HyperText Markup Language und ist eine Auszeichnungssprache zur Strukturierung von Inhalten,  z.B. von Websites.

HTML-Dateien werden mit der Endung .html oder .htm abgespeichert und können in jedem handelsüblichen Texteditor geöffnet  und bearbeitet werden. Auffallend ist beim Öffnen im Texteditor vor allem, dass das sog. Markup von spitzen Klammern umschlossen ist (z.B. <html>):

HTML-Beispiel:

HTML-Beispiel (Quellcode)

Zur Ansicht öffnen Sie HTML-Dateien sinnvoller Weise in einem Internet-Browser, da dort das Markup optisch dargestellt werden kann.

HTML-Darstellung im Browser, Beispiel:

HTML-Beispiel (Darstellung im Browser)

Wie Sie sehen, wird im Browser momentan noch nichts Außergewöhnliches dargestellt. Das Markup wird interpretiert, da ihm aber keine Stilregeln zugewiesen wurden, sieht das Ganze zunächst recht unspektakulär aus.

HTML bildet also lediglich das Grundgerüst von Websites, welchem via CSS das entsprechende Layout zugewiesen werden kann.

Das erste HTML-Regelwerk (Spezifikation) wurde Ende 1993 veröffentlicht. Vielleicht erinnern Sie sich ja noch an die ersten blinkenden Tabellenkästchen, die damals das Licht der Welt erblickten.

Seither hat sich das Internet enorm weiter entwickelt. Ebenso HTML, das Ende letzen Jahres in der Version 5 veröffentlicht wurde und zusammen mit der Auszeichnungssprache CSS3 ein mittlerweile sehr mächtiges Instrument darstellt.

« Back to Glossary Index